Start beim Jedermannrennen – eine subjektive Wertung

Nur noch eine Woche bis zum Start beim Jedermannrennen Garmin Velothon Berlin. Es ist dort meine dritte Teilnahme und insgesamt um und bei mein 15. Start bei einem Jedermannrennen insgesamt. Besondere Aufregung herrscht natürlich immer am Start. Passt die Technik, sieht das Trikot gut uns und war das Training ausreichend. Für die passende Stimmung sollen weiterhin Musik und Moderatoren sorgen, dass kann meiner Erfahrung nach aber sehr unterschiedlich ausfallen.

Start beim Jedermannrennen Tour d´Energie

Den letzten Platz in meiner kurzen Aufzählung nimmt leider die Tour d´Energie ein. Die Organisation ist Top. Startnummernausgabe ist direkt beim Start, die Startblöcke super ausgeschildert und über den gesamten Platz sind Lautsprecher verteilt, so dass garantiert jede Sportlerin und jeder Sportler Durchsagen und Musik hört – das ist wirklich sehr gut gelöst gewesen und viele Veranstaltungen könnten sich hier eine Scheibe abschneiden. Aber dann kam die Musik: Wer hat da geschlafen, oder es auch nur im Ansatz für eine gute Idee gehalten die Titelmusik des schon in den 80ern fragwürdigen Kassenschlagers TopGun einzuspielen. Und das beim Start eines jeden Blocks – und wir waren der letzte und haben es entsprechend oft gehört. Hier der Link zu dem Song, um das Grauen noch mal in Erinnerung zu rufen:

Start beim Jedermannrennen: Cyclassics Hamburg

Bei den Cyclassics ist die Atmosphäre beim Start beim Jedermannrennen von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Ganz entscheidend ist der Startblock! Je weiter vorne, desto besser. Vor zwei Jahren im hintern Block auf der Kurzdistanz hörten wir nichts, gar nichts von Moderatoren, Musik oder was auch immer. Auch auf der mittleren und langen Distanz ist ab Rathausmarkt in der Mönckebergstraße und fast der gesamten Steinstraße ist nichts zu hören. Zwar gibt es hier und da mal eine Box, aber der Startbereich ist einfach zu groß. Im vergangenen Jahr war ich recht weit vorne in der Mönckebergstraße in direkter Nähe zum Zielbereich, wo sich auch der Moderator befand. Entsprechend gut war die Beschallung und auch die Musikauswahl. Get Lucky, Macklemore und viele weitere aktuellen Hits sorgten bei uns für wirklich gute Laune: Hier zum erneuten hören:

Start beim Jedermannrennen: Giro Münsterland

Absolute Spitze war im vergangenen Jahr der Münsterlandgiro. Wenn der Startbereich nicht ein wenig weit weg von der Startnummernausgabe gewesen wäre, könnte ich mir nur schwer vorstellen, wie man das besser lösen könnte. Als wir in den Startblöcken standen, hörten wir gut den Moderator und dabei gute, aktuelle Musik. Besonders nett wurde es, als auf die Strecke ging. Es wurde eine Remix von Supermax Lovemachine von SoPhat und Mousse T. eingespielt. In dem Lied kommt ein Countdown vor und entsprechend wurden die Blöcke gestartet – das war ganz großes Kino! Den Remix habe ich nur auf Spotify gefunden!

Patrick Verfasst von:

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.