Die Strecke Cyclassics 2017 (blau) im Vergleich zur Strecke im Jahr 2016 (rot)

Neue Strecke Cyclassics 2017

Ob die schwindenden Teilnehmerzahlen und Anmeldungen der Grund sind, ist reine Spekulation, auf jeden Fall kommt der Cyclassics Veranstalter IronMan dieses Jahr den langen Kritikpunkt nach und verändert die Strecke Cyclassics 2017 deutlich.

Entwicklung der Strecke in den vergangenen Jahren

Seit die Westrunde (für die kurze Variante) und die Südrunde (für mittel und lang) eingeführt wurden, hat sich in der Streckenführung nur wenig geändert. In der Westrunde quasi nie, auf der Südrunde immer einige Kleinigkeiten:

  • Änderung der Richtung. Wurde früher die Südschleife im Uhrzeigersinn gefahren, wird sie seit einigen Jahren gegen den Uhrzeigersinn gefahren – Vorteil ist, dass mit dem Ehestorfer Heuweg eine deutliche Entzerrung des Feldes stattfindet. Ein deutliches Plus an die Sicherheit.
  • Immer mal wieder gab im Abschnitt von Harburg ins Ziel Veränderungen. Egal ob Gartenschau oder Baustelle es gibt viele Varianten um den Freihafen zu durchqueren.
  • Köhlbrandbrücke – eine einmalige Variante war die doppelte Überquerung der Köhlbrandbrücke. Ich fand es gut, da sich das Feld hier noch mal entzerrt hat und damit die Sturzgefahr im Anschluss etwas geringer war.

Veränderungen Strecke Cyclassics 2017

Dieses Jahr jetzt die große Änderung. Ähnlich wie in Berlin soll sich die mittlere Strecke auf 120 Kilometer und die lange auf 180 Kilometer verlängern. Ob mit den 180 km ein Zusammenhang zur Radstrecke bei einem Ironman besteht oder es reiner Zufall ist kann ich nicht einschätzen. Auf jeden Fall kam die Frage nach der Streckenlänge in diversen Umfragen vor und auch in Diskussionsrunden mit dem Veranstalter kam die Frage immer mal wieder auf, ob 150 Kilometer eigentlich lang genug wären.

Die zusätzlichen Kilometer werden durch zwei Modifikationen der Strecke erreicht. Die Streckenführung in der Nordheide ändert sich etwas. Jetzt geht es ab Buchholz etwas länger gen Süden und dann grob über Handelch nach Asendorf. Von dort geht es nicht direkt nördlich Richtung Harburg, sondern über Brackel und Stelle nord-östlich Richtung Elbe. Ist diese erreicht geht es auf dem Hoopter Deich Richtung Harburg. Ab hier dann alles beim alten. Nach der Brücke des 17. Juni geht die Strecke Cyclassics 2017 über die neue Rehtedammbrücke und dann auf bekannten Weg in die Hamburger City.

Die Anfahrt zum Ziel der Cyclassics 2017 ist unverändert. Vom Hauptbahnhof geht es mit einem Schlenker über Ballindamm, Gänsemarkt und Musikhalle auf die Mönckebergstraße.

Die Strecke Cyclassics 2017 (blau) im Vergleich zur Strecke im Jahr 2016 (rot)
Die Strecke Cyclassics 2017 (blau) im Vergleich zur Strecke im Jahr 2016 (rot)

Einschätzung zur Strecke Cyclassics 2017

Abwechslung ist gut – nach 10 Teilnahmen tut das Veranstaltung aus meiner Perspektive gut. Der Ort der Änderung ist nachvollziehbar. Die schwerste Herausforderung bleibt im ersten Drittel der Strecke. Die neuen Streckenabschnitte sollten keine große Hindernisse darstellen, es sei denn der Wind kommt aus Westen (was er in Hamburg meist tut). Wir werden es feststellen

Hier geht es zur interaktiven Karte

Schreibe einen Kommentar