Trainingsplan für den Halbmarathon Berlin

Halbmarathon Berlin – jetzt wird es ernst

Die ersten zwei Monate des Jahres waren geprägt von einem Training, was sich sehr an der „Lust“ orientiert hat. Mal mit dem Crosser durch den Volkspark, wenn das Wetter zu schlecht ab ins Schwimmbad und ansonsten die Laufschuhe geschnappt und mal etwas schneller, mal etwas schneller – damit ist jetzt Schluss, der erste Wettkampf des Jahres steht vor der Tür: Der Halbmarathon Berlin.

Training für den Halbmarathon Berlin

In der letzten Februarwoche beginnt mein Trainingsplan für den Halbmarathon Berlin der auf einer Zielzeit von unter 1:50 Stunden beruht. Der Plan ist wieder dem Standardwerk von Herbert Steffny entnommen, mit dessen Plan ich auch schon den ersten Marathon erfolgreich absolviert habe.

Das Muster für die Vorbereitung des Halbmarathon Berlin folgt einem ähnlichen Muster: Dienstags Kilometerintervalle in einer Geschwindigkeit, die deutlich schneller ist, als die geplante Zielzeit. Donnerstags ruhigere Läufer mit Längen zwischen 50 und 90 Minuten. Einen Tag locker und kurz, den anderen ebenfalls locker, aber mit einer längeren Belastungszeit. Am Wochenende dann ein ähnliches Muster. In Summe werden es circa 40 Kilometer je Woche werden. Eine der härtesten Einheiten wird sicherlich der 10 Kilometerlauf in einer Zeit von 49 Minuten sein, dies wäre für mich eine neue persönliche Bestzeit.

Training nach dem Halbmarathon Berlin

Ist der Marathon geschafft, werde ich mich mehr und mehr auf das Radfahren konzentrieren und gleichzeitig meine Schwimmskills weiter verbessern. Nächstes großes Event wird der Velothon in Berlin sein, der dieses Jahr bei hoffentlich gutem Wetter auch zu einem guten Ergebnis führen wird. Bei den letzten zwei Teilnahmen lief es ja jeweils nicht so gut – das soll dieses Jahr unbedingt geändert werden.

Gleichzeitig steht im Raum, dass wir noch beim ersten Jedermannrennen des Jahres in Nortorf starten, dafür müsste auch noch etwas trainiert werden 😉

Schreibe einen Kommentar