Grundlagentraining im Herbst

Die Rennradsaison ist nun wirklich zu Ende. Nasse Straßen, nasses Laub und vor allem die um 16 Uhr einsetzende Dunkelheit lassen für das Training auf den schmalen Reifen nur noch wenig Platz. Entsprechend früh habe ich in diesem Jahr die Rennradsaison beendet und bin auf die breiten Stellenreifen umgestiegen und vor allem auf die Laufschuhe mit dem Ziel: Grundlagentraining.

Grundlagentraining für den Marathon

Das Ziel ist klar: den Hamburg Marathon am 26. April mit einer Zeit von 6 Minuten je Kilometer zu schaffen, was in etwa einer Zeit von 4 Std. 15 Minuten bedeutet, wobei das Ankommen wichtiger ist, als die Zeit. Wir haben uns einen Trainingsplan zurecht gelegt, der in diesem Jahr vor allem eine Steigerung der Ausdauer beim Laufen beinhaltet. Bis zum Jahresende sollten 16 Kilometer mit der Zielzeit möglich sein, das haben wir jetzt schon im November geschafft, so dass die nächsten Ziele in Angriff genommen werden können. Bei mir steht dabei die Distanz im Vordergrund. In der Woche Strecken von 6-10 Kilometer und am Wochenende dann Steigerungen auf bis zu 20 Kilometern, was eine gute Voraussetzung für die späteren Intervalle sein sollte. So laufe ich fleißig und erlebe Hamburg und besonders Altona von einer ganz neuen Seite – aber dazu später mal mehr.

Auf den Puls schauen

Neben der Distanz und der Zeit ist der dritte Parameter, der bei meinem Training im Fokus liegt der Puls. Um die Strecke von 42 Kilometern zu schaffen, kann nicht dauerhaft mit einer Herzfrequenz gelaufen werden, die im oberen Grenzbereich liegt. Entsprechend achte ich gerade bei den langen Läufen aktuell darauf, meinen Puls unter 150 Schlägen zu halten. ich weiß vom Rennradtraining, dass ich diesen Bereich auch über sehr lange Zeit halten kann – also klassischen Grundlagentraining und das mitten im Herbst.

Abwechslung auf dem Crosser

Um das Radfahren nicht völlig zu verlernen, geht es am Wochenende gerne mit den Cyclo-Crosser in die umliegenden Parks – besser gesagt in den Volkspark. Leider erwischte mich diese Crosssaison schon der zweite Platten, aber ich hoffe damit ist das auch vorbei. Gerade bin ich dabei eine zweite Runde zu entwickeln, die zusätzliche Abwechslung ins Training bringen soll. So Regen vorbei, Laufschuhe an….

Patrick Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.