Eine schöne Runde war das

Unser kleines Team wächst weiter, und langsam aber sicher klappt es auch mit den gemeinsamen Ausfahrten. Immerhin zu zweit (Finn vom Zanshin Dojo und ich) machten wir uns auf eine knappe 40km Tour. Das Problem bei den kürzeren Touren ist, dass es leider nur sehr wenige Stellen gibt, an denen man richtig ins Rollen kommt, aber die Strecken werden ja zum Glück immer länger. Eine ganz besondere Erkenntnis für mich war, dass ich den Kösterberg auch mit dem großem Kettenblatt fahren kann. Die Ritzel wurden immer weniger und als keines mehr kam, habe ich mich dem „Schicksal“ ergeben und bin schwer stampfend hoch gefahren, den Rettungsring (habe eine dreifach Kurbel) wollte ich nicht nutzen. So kam es, das ich die beiden Kuppen in einer für mich sehr guten Zeiten gefahren bin – alles eine Kopfsache. Zurück wurde auf der Elbchaussee der Speed und die Aussicht genossen und dann waren wir auch schon am Ziel. Doch etwas erschöpft, aber mit einem trotz vieler Ampeln und Abbiegungen zufriedenstellenden 28 er Schnitt ging es zum Abendbrot. Freue mich schon auf die nächste Ausfahrt…..

Patrick Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.