Ein Cyclocrosser sollte es sein

Die Saison und vor allem die Rennen haben in einer selbstkritischen Betrachtung drei altbekannte Schwächen bei mir gezeigt: 
  • Kurven könnten durchaus schneller genommen werden, dadurch wurde es noch härter entstehende Lücken nach Kurven wieder zuzufahren (in Münster bedeutete dies mitunter Tempo 55), was gerade in Berlin und Münster viel Kraft gekostet hat.
  • Manchmal fehlte es mir an „Rennhärte“ um Tempoverschärfungen locker leicht mitzugehen. Dass wir dieses Jahr sehr oft auf Zwischensprints verzichteten, merkte ich vor allem am Ende der Saison. 
  • Wie jedes Jahr musste im März, April und bei dem langen Winter noch im Mai die Form fast neu aufgebaut werden, was erst recht spät zu guten Zeiten geführt hat. 
Eine für mich logisch erscheinende Möglichkeit: Im Winter Cyclocross zu fahren. Bessere Bremsen (das Thema wird später noch aufgegriffen), mehr Antritte, gut für das Fahrgefühl und durch die breiteren Reifen auch im Winter mehr Sicherheit. Also muss ein Cyclocross-Renner her. Die Anforderungen waren dabei recht klar umrissen und dieser Beitrag soll meine Erfahrungen mit drei unterschiedlichen Typen von Radläden aufzeigen. 
 
Die Rahmenbedingen – die ich auch jedem Verkäufer so erzählte. 
  • Preisbereich: Einsteigerniveau
  • Muss: bestmögliche Bremse, stabil
  • Preisabhängig: Gewicht, Gruppe
Die Suche begann und als erstes fand ein super Angebot eines großen Radhändlers meine Aufmerksamkeit. Sehr günstig, Scheibenbremsen, etwas zusammengewürfelte Gruppe und ganz ansprechendes Design. Also hin in den Großmarkt, die richtige Größe bestellt und dann kam die Enttäuschung. Die Bremsen (Avid BB7) waren ein schlechter Scherz. Die Scheibenbremsen an den anderen Rädern zogen deutlich kräftiger an. Die Nachfragen beantwortete der bemühte und freundliche Verkäufer mit der Einbremszeit – bei mir blieb ein komisches Gefühl und das Rad im Laden. In der aktuellen Tour schneiden Räder mit der Bremse zwar ganz gut ab, wirklich glauben kann ich es nicht. 
Also ging es zu einem führenden Fachgeschäft mit einer großen Auswahl und zweifelsfreier Expertise im Bereich Cross. Meine Fragen wurden ernst genommen, mir eine entsprechendes Rad mit der neuen TRP-Scheibenbremse angepriesen, welches in etwa auch noch in meinem Preissegment lag. Zudem wurde mir sehr deutlich die Unterschiede der einzelnen Bremssysteme aufgezeigt und mit meinen Anforderungen abgeglichen – ich fühlte mich gut beraten, ging aber noch in einen weiteren Laden. 
In einen kleinen, lokalen Laden. Guter Ruf – besonders der Service und die individuelle Beratung werden gelobt. Und mich empfing eine wirklich sehr freundliche Beratung, nur ein wenig fehlte mir die Einlassung auf mein Hauptargument – die Bremsen. Mir wurde am Ende ein Rahmen der Eigenmarke, mit einer Campa-Gruppe und eben Cantilever-Bremsen angeboten, die bei der Probefahrt ebenso wenig überzeugten, wie zuvor die von Avid. Dann kam der Preis. Gruppe vergleichbar mit ner 105er, Standardbremsen und ein Rahmenset, welches aufgebaut auch an die 10kg ran gekommen wäre – dennoch lag es deutlich über meinem Limit und deutlich über dem Angebot des führenden Fachhändlers. Also wurde auch hier kein Rad bestellt – das Paket passte nicht, bzw. der USP kam bei mir nicht rüber. 
Also beim führenden Fachhändler sehr einfach und serviceorientiert das Rad in meiner Größe bestellt und schon ein paar Tage später konnte ich es probefahren. Der Verkäufer nahm sich viel Zeit und stellte lange an der für mich passenden Sitzposition rum – ich fühlte mich weiterhin gut beraten und kaufte es schließlich. Nach einer ersten Probefahrt absolut die richtige Entscheidung – aber dazu in späteren Posts mehr. 
Fazit: 
Die große Kette überzeugte durch günstige Preise, die Beratung war bemüht und nett, konnte aber nicht überzeugen und im Detail nicht die einzelnen Komponenten gegeneinander abwägen. 
Der kleine lokale Händler hat es nicht geschafft vollständig auf meine Bedürfnisse einzugehen und mir den USP seiner Rahmen zu vermitteln, so dass der Preis im Vergleich zu den anderen Angeboten nicht passte. 
Der führende Markthändler überzeugt durch Kompetenz in der Beratung auch im Detail, einem guten Service und im Endeffekt auch durch ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis. 
Ach ja, ein Onlinehändler gab es auch noch, aber ich wollte Service und eine schnelle Lieferung 🙂
Und wer sehen möchte, was man mit so einem Crossrad macht, hier ein kleiner Ausblick: 
 
 
 
 
 
Patrick Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.