Cyclassics Trainingsstrecke

Jedes Jahr vor den Cyclassics kommt der Wunsch auf, noch einmal die Runde zu drehen, um Gefahrenstellen, Schwierigkeiten und Rollerstrecken besser kennenzulernen. Unsere Cyclassics Trainingsstrecke ist schon sehr dicht an der orginalen Strecke dran, umgeht aber einige Stellen, die an normalen Tagen für Radfahrer gesperrt sind. Gleichzeitig enthält sie unser Meinung nach die entscheidenden Stellen des Rennens. Am Ende sind es gute 80 Kilometer, die die Strecke lang ist.

Durch den Hamburger Hafen

Nach dem Start am Rathaus Altona geht es zum Alten Elbtunnel und von dort zur Argentinienbrücke. Das alles hat noch nichts mit der Cyclassics Strecke zu tun, aber die verpasste Passage wird auf dem Rückweg nachgeholt. Auf der von uns immer „Hafen-Autobahn“ genannte Straße geht es nun westlich Richtung Köhlbrandbrücke. Diese ist leider für den Radverkehr gesperrt, entsprechend geht es vorher links ab Richtung Katwykbrücke. Diese überqueren und am Kraftwerk Moorburg rechts ab bis zur Walterhofer-Straße und dann sind wir wieder auf der Cyclassics Strecke. Verpasst haben wir die Auf- und Abfahrt der Köhlbrandbrücke, die aber schlimmer ausschaut als sie ist…

Harburger Berge

Auf der Walterhofer Straße geht es jetzt rasend schnell zu den Harburger Bergen. Kurz auf der B73 den Radweg nutzen, bevor es links in den Ehesdorfer Heuweg geht. Jetzt beginnt das Klettern. Erst bis zum Musem dann immer rechts haltend bis nach Langenrehm – hier kann bei den Cyclassics richtig Zeit gut gemacht werden. Wir fahren unterschiedliche Strecken, um diesen Anstieg zu trainieren. Aber weiter auf der Cyclassics Strecke: Nach Langenrehm passiert nicht mehr so viel, bis nach Eckel bleiben wir aber auf der Original-Strecke.

Abkürzung

Statt bis Buchholz und Hanstedt zu fahren, kürzen wir radikal ab und fahren direkt zur Strecke, die eigentlich schon den Rückweg darstellt und direkt nach Harburg führt. Ein kurzes Stück kann hier nicht auf der Hauptstrasse gefahren werden, aber es gibt eine kleine Strasse, die genau parallel führt – kein Problem. Ein Stück, welches im Rennen immer etwas unruhig wird und entsprechend sind Streckenkenntnisse hier von Vorteil.

Finale der Cyclassics Trainingsstrecke

Nachdem Harburg durchfahren ist, geht es mehr oder weniger direkt in die Hafenpassage. In den vergangenen Jahren waren die Schienen immer vorbildlich abgeklebt – also keine Gefahr. Und dann kommt auch schon die Innenstadt in Sichtweite, die Runde um die Binnenalster und der letzte kleine Anstieg zur Musikhalle, bevor es mit negativer Steigung zu den Menschenmassen auf die Mönckebergstraße geht – wir fahren das auch immer mit, weil es ein phantastischer Kontrast ist zum echten Rennen ist.

Viel Spaß beim nachfahren – den Track für die Cyclassics Trainingsstrecke gibt es hier.

 

Cyclassics Trainingsstrecke

Patrick Verfasst von:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.