Cross-Runde in Hamburgs Westen – alles so halb

Heute ging es bei fast bestem frühlingshaftem Wetter auf eine Cross-Runde in Hamburgs Westen. Alles wunderbar, dennoch war es irgendwie eine „halbe“-Runde.

Es fing damit an, dass Felix es heute doch nicht aufs Rad schaffte, so fehlte schon mal die Hälfte an Fahrern und ich machte mich allein auf den Weg. Da die Sonne wunderbar schien und es in der Sonne auch schon angenehm warm wurde, ging ich davon aus, dass in den Parkanlagen der Stadt recht voll werden würde und entschied mich für unsere 45 Kilometer Cross Runde in Hamburgs Westen. Allerdings entschied ich mich komplett auf „Asphalt“ bis Blankenese und erst dort runter zum Falkensteiner Ufer zu fahren. Stau auf der Elbchausse um den Jenischpark herum und die Menschenmassen am Falkensteiner Ufer gaben mir recht bei meiner Entscheidung – so wurde es nur eine halbe Crossrunde, denn von den 45 Kilometern waren nur knapp die Hälfte auf nicht asphaltierten Straßen.

Eine richtige Cross-Runde wurde es auf dem Elbhöhenweg. Perfekte Wege hoben das Tempo deutlich an, mit Geschwindigkeiten um die 30 km/h ging es durch den Wald und um die Fussgänger herum – so macht es Spaß. Etwas gebremst wurde ich im Klövensteen durch die Menschenmassen die in das Gehege wollten oder mit dem Ponyreiten. Hier ging der Schnitt flöten, was früher oder später eh passiert wäre, denn der flotte Start und das Tempo im Wald machten sich irgendwann in den Beinen bemerkbar – die Kondition ist halt auch eben erst so halb.

Da die Sonne etwas trügte und der Wind es doch kalt machte, entschied ich mich von dem Klövensteen den direkten Weg nach Blankenese zu nehmen und von dort parallel zur Elbchausse zurück nach Altona zu fahren – das verlief unspektakulär und vergleichsweise schnell, was auch an den recht stark aufgepumpten Reifen meines Crossers lag, die mit 5-6 Bar für die Straße etwas zu weich waren, für das Gelände einen Tick zu hart – eben so halb.

Am Ende war es eine tolle Runde und ich kann es kaum erwarten, bis die Winterklamotten im Schrank bleiben können – es ist halt eine Sommersportart!

Cross-Runde in Hamburgs Westen

Patrick Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.