3. PSD Halbmarathon in Wandsbek

Gestern fand der 3. PSD Halbmarathon in Wandsbek statt. Für mich sollte es das letzte größere Sportevent in 2016 werden. Mein Ziel war es, die 21 Kilometer zusammen mit Mark zu absolvieren, das Gemeinsame sollte im Mittelpunkt stehen, entsprechend war meine Vorbereitung eher auf Strecke, statt auf Tempo ausgelegt.

Es kam anders

Mark konnte dann leider nicht an dem Lauf in Wandsbek teilnehmen, so dass ich mir rasch eine neue Taktik zurecht legen musste. Ich schätzte meine Verfassung so ein, dass ich mit einem Tempo von 5:30 ganz gut durchkommen sollte.

Die ersten 10km des 3. PSD Halbmarathon

Kurz nach dem Start bei bester Laune - die sollte auch nicht schlechter werden beim 3. PSD Halbmarathon
Kurz nach dem Start bei bester Laune – die sollte auch nicht schlechter werden beim 3. PSD Halbmarathon

Der Start verlief unaufgeregt. Im Startbereich traf ich einen Arbeitskollegen samt Schwägerin und wir beschlossen die erste Hälfte gemeinsam zu laufen. Und es lief von Anfang an super. Bestes Wetter und eine sehr angenehme Stimmung an der Strecke machten das Laufen zur Freude. Meinem Gefühl nach, war die Stimmung dieses Jahr deutlich besser als im vergangenen Jahr. Die Kilometer flogen entsprechend nur so dahin und wir liefen dabei unglaublich konstant und waren entsprechend nach genau 55 Minuten an der 10 Kilometermarke.

Die zweite Hälfte des Halbmarathons

Mein Arbeitskollege zog das Tempo deutlich an und kam immerhin über fünf Minuten vor mir ins Ziel. Die Schwägerin und ich blieben zusammen und zogen das Tempo ebenfalls an. Von 5:30 auf um und bei 5:15, so ging es durch Farmsen bis zum Kilometer 17. Hier erfolgte unsere nächste „Tempoverschärfung“ auf dann unter 5 Minuten. Es ist immer wieder ein tolles Gefühl,am Ende noch Läufer zu überholen. Besonders auffällig war ein Läufer, der ein graues Shirt getragen hat, welches noch komplett trocken war – und das nach 18 Kilometern – er überholte uns dann kurz vor dem Ziel zurück, dann etwas weniger trocken.

Auf den letzten Kilometern mussten wir ordentlich beißen, gerade weil die Strecke Richtung Wandsbek Markt noch etwas bergan geht, aber nach knappen 1:53 waren wir glücklich und erschöpft im Ziel. Ein Schnitt von 5:20 stimmte mich mehr als zufrieden, gerade weil die zweite Hälfte mit 5:10 deutlich schneller war. Im Ziel wartete auch Mark und so konnten wir den 3. PSD Halbmarathon doch gemeinsam ausklingen lassen.

Fazit zum Halbmarathon Wandsbek

Zweite Teilnahme und die war noch besser als die erste. Tolle, schnelle Strecke, sehr guter Zuschauerzuspruch, perfektes Wetter und Organisation und das Laufen in die Dämmerung ist immer wieder wunderbar. Die Veranstaltung verdient auf jeden Fall (noch) mehr Teilnehmer.

P.S. auch die Kilometerangaben stimmten in diesem Jahr 😉

Patrick Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.